Im offiziellen Podcast des Liverpool FC sprach Rylee Foster über ihren Unfall in Finnland und ihren langen Weg zurück zur Normalität.

Im Oktober 2021 veränderte sich für Rylee Foster schlagartig alles. Sie war mit Freunden in Finnland unterwegs zu einem Konzert, als ihr Auto einen Unfall hatte. Rylee wurde 30 Meter weit aus dem Auto geschleudert, ihr Genick brach an sieben Stellen, ihr Rücken an zwei Stellen. Dazu weitere schwere Verletzungen.

„In Anbetracht meiner Verletzungen hätte ich bei dem Unfall sterben mĂĽssen“, so Foster gegenĂĽber den Moderatoren Robbie Fowler und Peter McDowall. Sieht man die Bilder, ist es wirklich unglaublich, dass Foster den Unfall ĂĽberlebt hat.

Die Ärzte sagen der Torhüterin damals, dass ihre Karriere mit Sicherheit vorbei sei. Doch mittlerweile ist sie wieder im Mannschaftstraining. Mit jedem Tag wird sie stärker und selbstbewusster. Für Mediziner grenzt das an ein Wunder.

„Ich bin in meiner Reha an dem Punkt angelangt, an dem ich sage: ‚Mental bin ich bereit dafĂĽr. Und körperlich bin ich stärker.‘ Ich denke, ich werde in jeder Hinsicht eine stärkere Version von mir selbst sein.“ sagt sie im Podcast.

Rylee spricht mit Fowler und McDowall über ihre Reha und die schweren Traumata. Besonders die Geschichten rund um den Umfall sind extrem emotional. Der offizielle Liverpool-Podcast ist aktuell über alle Plattformen zu hören. Auf LFCTV kann man die Videoversion dazu sehen.

WeiterfĂĽhrende Links:

Spotify

Apple Music

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Weiterlesen: Liverpools Rylee Foster: „Ich dachte, ich wĂĽrde nie wieder spielen können!“

Geschrieben von David GĂłrny // Headerbild: Liverpool FC