Im 171. North West Derby zwischen den erfolgreichsten Vereinen des Landes war Liverpool dem Rivalen Manchester United um Klassen überlegen. Die Reds gewinnen dank Xherdan Shaqiri’s Doppelpack verdient mit 3-1 und grüßen in der Tabelle von oben.

Seit 2014 hat Liverpool kein Ligaspiel gegen United gewonnen. Die Fans und Mannschaft waren heiß auf dieses Duell. Mit einem Sieg könnten die Reds ihren Rivalen noch die Tabellenführung ins Gesicht reiben.

Nathaniel Clyne und Dejan Lovren ersetzten die verletzten Trent Alexander-Arnold und Joel Matip in der Startaufstellung. Im Mittelfeld setzte Jürgen Klopp auf das Dreiergespann aus Georgino Wijnaldum, Fabinho und Naby Keïta. Damit sind es ingesamt vier Änderungen gegenüber dem Spiel gegen Neapel.

Mané bringt die verdiente Führung, doch Alisson patzt

Die Intensität der Partie war von der ersten Minute an spürbar. Liverpool dominierte den verhassten Gegner komplett. United kam nicht aus der eigenen Hälfte heraus und kam mit dem Tempo und der Klasse der Reds nicht mit. Ihr einziges Mittel war, eine extrem harte Zweikampfführung zu führen.

Angetrieben von der großartigen Stimmung in Anfield kam Liverpool früh zu den ersten Chancen. Roberto Firmino’s Schuss aus 20 Metern wurde von David de Gea in der 7. Minute pariert. Keine zwei Minuten später versuchte es Fabinho aus ähnlicher Distanz und verfehlte das Tor nur knapp. Der Brasilianer legte ein fantastisches Spiel an den Tag und zeigte sich öfters torgefährlich.

Es war auch Fabinho, der in der 24. Minute nach Zuspiel von Firmino kurz innehält und einen wunderbaren Ball in den Strafraum zu Sadio Mané spielt. Der Senegalese löst sich vom Gegenspieler, nimmt den Ball mit der Brust an und schießt ihn durch die Beine von de Gea durch zur mehr als verdienten Führung.

LIVERPOOL, ENGLAND – DECEMBER 16: (THE SUN OUT,THE SUN ON SUNDAY OUT) Sadio Mane of Liverpool Celebrates his opening goal during the Premier League match between Liverpool FC and Manchester United at Anfield on December 16, 2018 in Liverpool, United Kingdom. (Photo by John Powell/Liverpool FC via Getty Images)

United wirkte das ganze Spiel über wie geschockt. Nach dem Treffer folgte keine Trotzreaktion der Gäste; es spielte weiter nur noch Liverpool. Lovren bekam nach einer Ecke in der 27. Minute eine Chance aus kurzer Distanz, doch er senst den Ball am Tor vorbei, bevor er von Eric Bailly elfmeterwürdig umgesäbelt wird. Ein Strafstoß folgte nicht.

Zwölf Torschüsse nach einer halben Stunde verzeichnete Liverpool nach einer halben Stunde. Man United’s Offensivspiel war zu dieser Zeit nicht existent. Bis zur 33. Minute: Romelu Lukaku wurde auf links durchgespielt. Da Lovren nicht nah genug am Belgier dranblieb, konnte dieser eine flache Hereingabe in den Strafraum spielen.

LIVERPOOL, ENGLAND – DECEMBER 16: Jesse Lingard of Manchester United (hidden) scores his team’s first goal past Alisson of Liverpool during the Premier League match between Liverpool FC and Manchester United at Anfield on December 16, 2018 in Liverpool, United Kingdom. (Photo by Clive Brunskill/Getty Images)

Alisson kam raus und wollte den Ball fangen, doch er rutschte ihn überraschenderweise aus den Händen heraus. Somit hatte Jesse Lingard leichtes Spiel den Ball ins leere Tor zum Ausgleich hineinzuschieben. Ein bitterer Moment für Liverpools Keeper, der gegen Neapel noch glänzend parierte.

Nach diesem glücklichen Treffer fand Manchester besser in die Partie und ließ sich von den Reds nicht mehr so leicht überrennen. So kam es bis zum Halbzeitpfiff zu keiner nennenswerten Chance mehr.

Klopp wechselt mit Shaqiri den Derbysieg ein

Liverpool setzte in der zweiten Halbzeit seine Dominanz fort. Firmino tänzelte sich in der 50. Minute durch ein Meer aus grauen Gegenspielern und feuerte daraus einen Schuss auf de Gea ab. Der Spanier parierte, und Keïta’s Nachschuss wurde geblockt.

Das Tempo aus der ersten Hälfte konnte nicht mehr auf Dauer gehalten werden. Die Angriffe der Reds verpufften an der Strafraumgrenze und aus der hohen Anzahl an Eckstößen konnten sie auch nichts Verwertbares kreieren. Einzig Lovren köpfte nach einer Stunde Spielzeit am langen Pfosten vorbei.

Anschließend trauten sich die Gäste mal wieder nach vorne: Andy Robertson musste in allerhöchster Not eine Hereingabe der Gäste per Kopf klären, ansonsten wäre Marouane Fellaini dran gewesen. Klopp reagierte auf diese kurze Druckphase der Gäste und brachte nach 70 Minuten Xherdan Shaqiri für Keïta ins Spiel, um für mehr Offensivgefahr zu sorgen.

LIVERPOOL, ENGLAND – DECEMBER 16: Xherdan Shaqiri of Liverpool scores his team’s third goal during the Premier League match between Liverpool FC and Manchester United at Anfield on December 16, 2018 in Liverpool, United Kingdom. (Photo by Clive Brunskill/Getty Images)

Der Plan ging perfekt auf: Mané ließ über links Ander Herrera stehen und stand auf Höhe des Tores zum Strafraum. Seine abgefälschte Hereingabe parierte de Gea in die Mitte, wo Shaqiri beherzt abzog. Gegen seinen ebenfalls abgefälschten Schuss war de Gea machtlos. Der Treffer des Schweizers löste einen kollektiven Jubelschrei in der Anfield Road aus. Die verdiente Führung war wieder hergestellt.

Manchester United versuchte sein Bestes, um wieder ins Spiel zurückzufinden. Jose Mourinho brachte Anthony Martial für Herrera, doch Liverpool, frenetisch angetrieben von den Fans, war den Gästen immer einen Schritt voraus und hatte die Energie aus der ersten Halbzeit wieder gefunden. In der 80. Minute war es wieder Shaqiri, der nach nettem Zusammenspiel mit Firmino mit seinem zweiten Torschuss aus der Zentrale den Sack zumachte. De Gea war wieder machtlos, da Bailly den Ball erneut abgefälschte.

LIVERPOOL, ENGLAND – DECEMBER 16: (THE SUN OUT,THE SUN ON SUNDAY OUT) Xherdan Shaqiri of Liverpool scores the second goal and celebrates during the Premier League match between Liverpool FC and Manchester United at Anfield on December 16, 2018 in Liverpool, United Kingdom. (Photo by John Powell/Liverpool FC via Getty Images)

Die Party im Stadion war spätestens jetzt im vollen Gange und wollte auch mit dem Schlusspfiff nicht aufhören. Mourinho schmollte und Liverpool belohnte sich für eine fantastische Leistung, bei der sie 36 Torschüsse, im Gegensatz zu den sechs Stück von United, abfeuerten. Mit dem ersten Ligasieg gegen United seit 2014, springt Liverpool erneut an Manchester City vorbei auf die Spitze der Tabelle – mit 19 Punkten Abstand auf Manchester United!