Mit einem Sieg im Parc des Princes wäre Liverpool ins Achtelfinale der Champions League eingezogen. Doch stattdessen setzte es gegen ein aufgewecktes Paris Saint-Germain eine 1-2 Niederlage, die das Weiterkommen im Wettbewerb in Gefahr bringt.

Mit zwei Änderungen in der Startaufstellung ging Jürgen Klopp diese so wichtige Partie gegen Paris Saint-Germain an. Überraschenderweise wurde Trent Alexander-Arnold, nach seiner tollen Leistung und seinem Freistoßtreffer gegen Watford, auf die Bank gesetzt. Joe Gomez erhielt das Vertrauen des Trainers. Im Mittelfeld spielte James Milner anstelle des Schweizers Xherdan Shaqiri.

PARIS, FRANCE – NOVEMBER 28: (THE SUN OUT,THE SUN ON SUNDAY OUT) The Liverpool team pose for a photo during the Group C match of the UEFA Champions League between Paris Saint-Germain and Liverpool at Parc des Princes on November 28, 2018 in Paris, France. (Photo by John Powell/Liverpool FC via Getty Images)

Milner und Gomez sollten für mehr Stabilität in der Mannschaft sorgen. Dieser Plan ging leider nach hinten los. PSG dominierte Liverpool über weite Strecken. In der sechsten Minute versuchte es Angel di Maria aus der Distanz und zwang Alisson zu einer Parade. Die Franzosen attackierten weiter: Kylian Mbappe spielte einen flachen Ball in den Strafraum. Virgil van Dijk konnte den Ball in der Rückwärtsbewegung nicht ausreichend klären. Juan Bernat schaltete schneller als die Spieler in Rot und schoss Paris nach 13 Minuten in Führung.

Liverpool bekam keinen Griff in die Partie und war mit dem Tempospiel von PSG überfordert. Nach einem Ballverlust in der gegnerischen Hälfte macht es das Team von Trainer Thomas Tuchel schnell: Mbappe sprintete unaufhaltsam über links und spielte auf Höhe des Sechzehners ins Zentrum zu Cavani. Alisson blockierte den Schuss des Uruguayers, war aber beim Nachschuss von Neymar chancenlos.

Milner’s Treffer schürt Hoffnung, doch es mangelt an Torchancen

PARIS, FRANCE – NOVEMBER 28: (THE SUNOUT, THE SUN ON SUNDAY) James Milner of Liverpool scores from the penalty spot and celebrates during the Group C match of the UEFA Champions League between Paris Saint-Germain and Liverpool at Parc des Princes on November 28, 2018 in Paris, France. (Photo by John Powell/Liverpool FC via Getty Images)

Die Partie schien schon vor dem Halbzeitpfiff gelaufen, doch Angel di Maria brachte die Reds wieder ins Spiel zurück, als er Sadio Mané rüde im Strafraum von den Beinen riss. James Milner blieb vom Punkt aus eiskalt und schlug das Torwart-Urgestein Gianluigi Buffon im Elfmeterduell.

Paris kam wieder munter aus der Kabine und Marquinhos spitzelte nach einem Freistoß ins Tor – der Schiedsrichter entschied aber korrekterweise auf Abseits. Liverpool brachte mehr Schwung in die Partie und das Spiel wirkte ausgeglichener. Lediglich ein Schuss aufs Tor wollte den Reds nicht gelingen.

Die größte Chance in Halbzeit zwei hatte Marguinhos in der 68. Minute. Nach einer Ecke köpfte er mit Wucht direkt auf das Tor und zwang Alisson zu einer wichtigen Parade. Viel mehr Action gab es leider nicht. Paris gelang es jegliche Angriffsgefahr der Reds im Keim ersticken zu lassen. Die Einwechslung von Keita, Sturridge und Shaqiri brachte auch nicht genug Trieb in Liverpools Offensive. Durch die übertriebene Theatralik einzelner PSG-Spieler wurde auch ordentlich Zeit von der Uhr genommen.

PARIS, FRANCE – NOVEMBER 28: Angel Di Maria of Paris Saint-Germain reacts on the ground while Kylian Mbappe and Neymar of Paris Saint-Germain speak with referee Szymon Marciniak during the UEFA Champions League Group C match between Paris Saint-Germain and Liverpool at Parc des Princes on November 28, 2018 in Paris, France. (Photo by Clive Rose/Getty Images)

So stand mit der 1-2 Niederlage die dritte Auswärtspleite im dritten Gruppenspiel für die Reds fest und PSG zieht in der Tabelle an Liverpool vorbei. Durch den Sieg des SSC Neapel gegen Roter Stern Belgrad erwartet uns am 11. Dezember in Anfield ein Endspiel um den Einzug ins Champions League Achtelfinale gegen die Italiener.