Mit nur 17 Jahren überzeugt Liverpool-Spieler Curtis Jones in der ersten Mannschaft. Er lebe „einen Traum“, meint der Youngster. 

Jones gehört zu einer Gruppe von jungen Spielern, welche zusammen mit der ersten Mannschaft des Liverpool FC die Vorbereitung bestreiten. In den bisherigen sechs Spielen konnte der Youngster dabei überzeugen, vergangene Woche reiste er auch mit in die USA. Gegen Borussia Dortmund und Manchester City spielte er ebenfalls stark und konnte die Herzen der Fans für sich gewinnen.

Der Aufstieg des 17-jährigen kommt allerdings wenig überraschend. Jones kam in der vergangenen Saison vor allem in der U18 und der U23 des Vereins zum Einsatz. Dort zeigte er starke Leistungen und durfte daher immer wieder mit der ersten Mannschaft trainieren. Im April wurde er ausserdem als Auswechselspieler für das Merseyside-Derby nominiert.

„Es ist eine wirklich unglaubliche Erfahrung für mich“, sagte Jones gegenüber dem Liverpool Echoin einem Interview.

„Das ist mein Verein, seit meiner Kindheit und für mich bedeutet es alles, wenn ich für Liverpool spielen darf. Es ist ein wahr gewordener Traum.“

„Ich möchte auf dem Feld überzeugen und mein Bestes geben. Wenn der Trainer etwas sagt, dann höre ich sehr genau zu und versuche, das Ganze in die Praxis umzusetzen.“

„Ich denke, meine Persönlichkeit hat mir geholfen, in die Mannschaft zu finden. Ich glaube an mich selber und nehme viele Erfahrungen aus der U18 und der U23 mit in die erste Mannschaft. Mein Spiel hat sich nicht wirklich verändert, ich spiele noch immer ähnlich wie vorher, einfach ein bisschen intelligenter.“

„Egal, auf welchem Level ich spiele, ich gebe immer alles. Wenn ich heute zur U18 zurückberufen würde, dann würde ich die gleiche Energie hineinstecken wie bei der ersten Mannschaft.“

Jones: „Einfach weitermachen“

EAST RUTHERFORD, NJ – JULY 25: Luke Bolton #74 of Manchester City moves the ball in front of Curtis Jones #48 of Liverpool during their match at MetLife Stadium on July 25, 2018 in East Rutherford, New Jersey. (Photo by Jeff Zelevansky/Getty Images)

Auch für Trainer Jürgen Klopp und Vizekapitän James Milner hatte Jones nur lobende Worte übrig. Beide haben den 17-Jährigen in den Vereinigten Staaten eng begleitet.

„Jeder weiss, dass ich gerne dribble und nach vorne spiele. Ich will Tore schiessen und vorbereiten. Aber Jürgen hat mir definitiv geholfen, mein Spiel defensiv zu verbessern. Ich komme heute viel mehr zurück und helfe der Mannschaft“, fügte er an.

„Er hat mich als Spieler fitter und ausdauernder gemacht. Ich habe das Gefühl, dass ich in den Spielen länger durchhalte und eher das gewünschte Tempo erreiche.“

„Auch Milner hat sich viel Lob verdient. Er hat mir wirklich geholfen, weil er auch meine aktuelle Situation kennt. Er war noch sehr jung, als er mit der ersten Mannschaft bei Leeds zu trainieren und spielen begann. Er weiss, wie es sich anfühlt und hilft mir sehr.“

„Auch meine beiden früheren Trainer sind immer noch für mich da. Alex Inglethorpe (der heutige Leiter der Akademie) und Neil Critchley (Trainer der U23) schreiben mir und rufen mich zwischendurch auch mal an. Sie sagen mir, dass ich meinen Kopf unten halten und einfach weitermachen soll.“